AMPACET WIRD MIT DEM LUXEMBURGISCH-AMERIKANISCHEN WIRTSCHAFTSPREIS AUSGEZEICHNET

Am Dienstag,, den 26. April, 2016 begrüßte Ampacet an seinem Stammsitz im luxemburgischen Dudelange den Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin von Luxemburg sowie weitere Amtsträger, darunter Patrick Nickels, Regierungsberater ersten Ranges, Dan Biancalana, Bürgermeister von Dudelange, und Nicolas Buck, Präsident der FEDIL.

award

Ampacet wurde mit dem „Luxembourg American Business Award“ ausgezeichnet. Dieser würdigt amerikanische Unternehmen für ihren herausragenden und dauerhaften Beitrag zu Handel und Wirtschaft zwischen Luxemburg und den Vereinigten Staaten sowie für ihr Engagement, die langjährigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu stärken. Die Auszeichnung zeugt nicht nur für die Offenheit Luxemburgs in Sachen Außenhandel und Investitionen, sondern würdigt auch den Erfolg, den ein amerikanisches Unternehmen auf der Grundlage dieser Politik erzielen konnte.

Die offizielle Preisverleihung fand am 24. Mai in den USA im New Yorker Athletic Club im Beisein des Großherzogpaares sowie von David McKean, Botschafter der USA in Luxemburg, und Etienne Schneider, stellvertretender Premierminister von Luxemburg, statt.

group photo

AMPACET ERÖFFNET MEA-HAUPTSITZ

Ampacet freut sich, die Eröffnung seines neuen MEA-Hauptsitzes in Dubai bekanntzugeben. Die offizielle Einweihung fand bereits zu Beginn des Jahres, am 06. Februar 2016 statt.

dubai (1)

1985 traf Ampacet USA die strategische Entscheidung, eine europäische Niederlassung zu gründen, statt die Region weiterhin über Distributoren in Großbritannien und Italien zu versorgen. In den folgenden 30 Jahren wurde Ampacet Europe kontinuierlich ausgebaut, sodass schließlich die Region EMEA (Europa, Nahost und Afrika) entstand, die heute einen wesentlichen Beitrag zum weltweiten Gesamtergebnis von Ampacet leistet. Auch die Region EMEA hat sich mittlerweile so stark entwickelt, dass es erforderlich wurde, das Gebiet Nahost und Afrika (einschließlich der Türkei) als separate Region zu managen.

Mit der Eröffnung seines Hauptsitzes für die Region MEA unterstreicht Ampacet seine Verpflichtung gegenüber diesem komplexen Markt, der rund 65 Länder, über eine Milliarde Einwohner sowie zahlreiche unterschiedliche Sprachen und Kulturen umfasst. Dank seiner dynamischen, vor Ort ansässigen Infrastruktur ist das Unternehmen in der Lage, die Bedürfnisse seiner Kunden zu verstehen und zu bedienen.

Angesichts der nahezu täglich zunehmenden Projekte, Marktkomplexität und Herausforderungen ist es für Ampacet unerlässlich, jederzeit über die richtigen Ressourcen vor Ort zu verfügen. Ampacet wird sein globales Wachstum weiterhin vorantreiben, ohne jedoch die lokale Präsenz aufzugeben, die ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Unternehmens ist.

Ampacet ist gespannt auf die neuen Herausforderungen und bereit, sämtliche Erwartungen zu übertreffen!

 

ERFOLGREICHE TEILNAHME VON AMPACET AN DER PLAST EURASIA UND DER INTERPLASTICA

PLAST EURASIA 2015

Anfang Dezember 2015 nahm Ampacet an der Fachmesse Plast Eurasia im türkischen Istanbul teil. Die jährlich ausgerichtete internationale Handelsmesse richtet sich an Fachleute der Kunststoffindustrie und deckt alle Segmente ab.

PlastEurasia 2015-02

Die Messe fand vom 03. bis 06. Dezember mit 1.134 teilnehmenden Firmen und Unternehmensvertretern aus 47 Ländern statt. In diesem Zeitraum zog die Plast Eurasia Fair 47.306 inländische und 8.269 internationale Besucher in ihren Bann.

Ampacet war mit einem eigenen großzügigen Messestand von 84 m2 vertreten, der von 6 Mitgliedern des MEA-Teams betreut wurde. Im Einzelnen: Khalil Fadda (Geschäftsführer von Ampacet MEA), Bahar Özsoy (Vertriebsmanager Türkei), Nüzhet Ezer(Vertriebsmitarbeiter Türkei), Etem Şentürk (Technisches Segment Spezialkunststoff BOPP), Mohammed Kobe (Logistikmanager bei Ampacet MEA) und Sandy El Sabeh (Kundendienstmitarbeiter bei Ampacet MEA). Das Team begrüßte über 80 Besucher, darunter Bestands- und potenzielle Neukunden aus der Türkei und anderenPlastEurasia 2015-04 Ländern (Saudi-Arabien, Kuwait, Ägypten, Bulgarien, Rumänien, Tunesien, Aserbaidschan, Israel und Deutschland). Darüber hinaus pflegten die Mitarbeiter Kontakte zu einigen Lieferanten und knüpften neue Kontakte mit potenziellen neuen Partnern. Wie bereits in den Vorjahren war die Messe ein voller Erfolg für Ampacet.

Ampacet hat sein Geschäft in der Türkei immer weiter entwickelt und ausgebaut und dabei in den vergangenen Jahren hervorragende Ergebnisse erzielt. Mit der Präsenz von Ampacet auf der Plast Eurasia Exhibition und dank der starken regionalen Vertretung durch unser Vertriebsteam konnten wir unsere Stärke und andauernde Entschlossenheit unter Beweis stellen, uns innerhalb dieses Marktes weiterzuentwickeln und einen größeren Marktanteil zu erobern.

 

INTERPLASTICA 2016

Die Interplastica 2016 in Moskau verzeichnete deutlich mehr Besucher als im Vorjahr.

Westliche Technologien für die Verpackungsproduktion und damit verbundene Prozesse sowie für die Herstellung von Kunststoff- undInterplastica logo Gummiprodukten stehen bei russischen Unternehmen weiterhin hoch im Kurs. Die politischen Rahmenbedingungen, der Einbruch des Ölpreises und ein anhaltend schwacher Rubel mit einer Inflationsrate von rund 15,8 % im letzten Jahr sowie die sich daraus ergebende zögerliche Kreditvergabe machen es vor allem kleineren Unternehmen schwer, Investitionen, zu tätigen. Andererseits sind in Russland und den Nachbarländern nach wie vor erhebliche Investitionen erforderlich. Die Nachfrage konzentriert sich vor allem auf die inländische Verbrauchsgüterindustrie, die Nahrungsmittelindustrie und die Verpackungsindustrie. Ziel ist eine Optimierung der Fertigungsprozesse und Produktqualität, um auf Importe verzichten zu können. Schwerpunkte für die Besucher der Interplastica 2016 waren daher das Einholen von Informationen zu innovativen Technologien, die Pflege bestehender Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten oder aber das Knüpfen neuer Kontakte. Zwischen dem 26. und 29. Januar besuchten 20.900 Fachbesucher aus Russland und den Nachbarstaaten das Moskauer Messezentrum in Krasnaya Presnya, etwa 1.900 mehr als 2015. In den Hallen herrschte eine beeindruckende Atmosphäre. Die Aussteller zeigten sich als äußerst interessierte Geschäftsleute, die mitunter auch bereit waren, Aufträge zu platzieren. Insgesamt präsentierten auf beiden Messen 828 Unternehmen aus 38 Ländern ihre Angebotspalette.Interplastica (1)

Ampacet hat in den letzten 16 Jahren wesentlich zur Entwicklung des russischen Polymermarkts beigetragen. Auch in diesem Jahr wurde der Stand von Ampacet auf der Interplastica traditionell von Vertriebsbeauftragten aller Regionen Russlands betreut: Europäischer Teil (Moskau, Sankt Petersburg), mittlerer Teil (Kasan, Republik Tatarstan), Sibirien (Nowosibirsk), Ural (Jekaterinburg, Tscheljabinsk), südliche Region (Rostow am Don, Krasnodar).

Das russische Verkaufsteam erhielt großartige Unterstützung von Claes Nilsson (Verkaufsdirektor Nordeuropa) und Marcello Bergamo (Weltweiter Direktor für BOPP). Es fanden 4 intensive Gespräche mit BOPP-Herstellern statt, darunter 2 neue Unternehmen. Einem der größten BOPP-Partner von Ampacet, dem Unternehmen SIBUR, wurden neue Entwicklungen vorgestellt und unser starkes Engagement signalisiert.

Die größte Nachfrage bzw. das größte Interesse galt wie immer dem lokalen Farbservice, den Ampacet seit der Installation des Werks für farbige Masterbatches im Jahr 2008 in Russland anbietet. Die Lokalisierung aller farbigen Standard-Masterbatches hat sich als durchschlagender Erfolg erwiesen. Ampacet Russland konnte 2015 ein Wachstum von 40 % und ein Volumen von 1.100 Tonnen farbiger Masterbatches verzeichnen. Für das Jahr 2016 wird ein zusätzliches Wachstum von 20 bis 25 % erwartet!

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt war die Zusammenlegung der Polymermärkte von Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien und Kirgisistan. Dank der Zollunion zwischen diesen Ländern wurden alle Handelsbarrieren (Einfuhrzölle, Einheitssteuern und Zertifizierungen) beseitigt. Diese Entwicklung nutzte Ampacet Russland, um mit der Ausfuhr von farbigen Masterbatches in diese Länder zu beginnen, und wir erwarten einen weiteren Anstieg des Exportumsatzes.

Auf der Interplastica wurde deutlich, dass Ampacet mit mehr als 1.200 Kunden aus der kunststoffverarbeitenden Industrie seine Stellung als einer der Marktführer in Russland festigen konnte.

 

LÖSUNGEN VON AMPACET FÜR FOLIENANWENDUNGEN

Ampacet bietet eine breite Palette von Masterbatches für Folienanwendungen. In diesem Newsletter möchten wir uns auf 4 Produkte für Polyethylenfolien konzentrieren: das hochtransparente Antiblock-Masterbatch 1000089-E, die hochkonzentrierten schwarzen Masterbatches 193219 und 1900042-E und das Antipink-Masterbatch 103458.

Beim Produkt Antiblock 1000089-E handelt es sich um eine spezielle Antiblocklösung, die im Vergleich zu herkömmlichen antiblockAntiblock-Masterbatches hochwertige optische Eigenschaften für Transparentfolien bietet, die deren Ästhetik verbessern. Antiblock 1000089-E wird in der Regel für hochtransparente Anwendungen in der Lebensmittelverpackung und Folienummantelungen sowie für transparente Labelanwendungen verwendet, die für ein „markenneutrales“ Aussehen sorgen.

Die schwarzen Masterbatches 193219 und 1900042-E sind hochkonzentrierte Masterbatches und bieten eine attraktive und silage film 2kosteneffiziente Lösung für Anwendungen mit in schwarzen Folien. Im Vergleich zu herkömmlichen schwarzen Masterbatches ermöglichen die Produkte Ampacet 193219 und 1900042-E die Reduzierung des erforderlichen Konzentrationsverhältnisses bei gleichbleibender Folienopazität. Black 193219 ist ein konzentriertes Masterbatch mit einem N300-Anteil von 50 %, das für koextrudierte schwarze Folien mit hoher Opazität entwickelt wurde. Das Material wird in der Regel für Silagefolien, für Siloplanen, ganzjährig einsetzbare Mulchfolien sowie für industrielle Anwendungen mit dünner, schwarzer Ummantelungsfolie Folien empfohlen. Black 1900042-E ist ein konzentriertes Masterbatch mit einem N700-Anteil von silage final 260 %, das speziell für schwarze Mehrzweckfolien konzipiert wurde.   Es wird für Silagefolien, dicke Industriefolien und die Verpackung von Verbrauchsgütern empfohlen.

Beim Ampacet Antipink-Masterbatch 103458 handelt es sich um ein spezielles Antioxidationsmittel, das dem unerwünschten, aber wohlbekannten Farbphänomen des Vergilbens oder der Pinkfärbung entgegenwirkt, das während der Lagerung an den Enden von Folienrollen auftreten kann. Durch das Hinzufügen von Ampacet Antipink 103458 zur Folienrezeptur kann die Überoxidation phenolischer Komponenten reduziert und das Risiko der Polymerverfärbung begrenzt werden. Dadurch werden mögliche Kundenreklamationen und kostspielige Rücknahmen wegen abgelehnter Folienoptik verhindert.

 

Weitere Informationen zur vorstehenden Produktreihe erhalten Sie von Ihrem lokalen Ampacet-Händler oder senden Sie eine E-Mail an marketing.europe@ampacet.com.

LÖSUNGEN VON AMPACET FÜR DAS MATERIALRECYCLING

Jüngste Vorschläge der Europäischen Union beinhalten eine Verschärfung der Recyclingvorgaben, mit dem Ziel, einen nachhaltigeren Wirtschaftskreislauf in Europa zu schaffen. In den kommenden Jahren werden daher immer mehr Produkte aus recyceltem Material hergestellt werden.

Wir stellen jedoch jetzt schon fest, dass viele Unternehmen ein großes Interesse an wiedergewonnenen Kunststoffen haben. Diese Unternehmen können in der Tat erhebliche Kosteneinsparungen durch die Verwendung von recyceltem Material erzielen und ihren CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren. Gleichzeitig sorgen sie für ein ökologisches Markenimage, was sich wiederum positiv auf das Kundenverhalten auswirkt.

AMPACET unterstützt seine Kunden aktiv bei der Entwicklung von Lösungen zur Umwandlung von recyceltem Material in neue odor scav 2Mehrwertprodukte: Die neuen Masterbatches Odor Scavenger 1000258-E und das innovative Additiv-Masterbatch Blue Edge 78 (7600078-E) wurden speziell dafür entwickelt, Aussehen und Funktionalität von wiedergewonnenen Kunststoffen zu optimieren.

Odor Scavenger 1000258-E ist ein leistungsstarker Geruchsabsorber mit breitem Spektrum, der Gerüche in recyceltem odor scavenger 1Material neutralisiert und diese im Polymer einschließt. Durch Neutralisieren der Gerüche von recyceltem Material und Reduzieren der Geruchsbelastung ermöglicht Odor Scavenger 1000258-E eine deutliche Steigerung des Anteils wiedergewonnener Kunststoffe und trägt somit zu erheblichen Kosteneinsparungen beim Einkauf von Polymeren bei. Ein weiterer wesentlicher Vorteil, der sich aus der Anhebung des Anteils recycelter Kunststoffe ergibt, ist die beträchtliche Verringerung der CO2-Belastung. Odor Scavenger 1000258-E wurde speziell für Spritzguss- und Blasformanwendungen und Folien sowie für bestimmte Extrusionsanwendungen wie Geomembrane entwickelt.

Das vor Kurzem eingeführte blue edgeBlue Edge 78 (7600078-E) ist eine weitere Rezeptur für einen Zusatzstoff, der speziell auf Recycling-PET-Kunststoffe ausgelegt ist. Es handelt sich um ein hoch effizientes Masterbatch, das der unattraktiven gelblich/bräunlichen Farbe von recycelten Kunststoffen entgegen wirkt, die immer etwas schmutzig wirken. Flaschen strahlen nun wieder in einem hellen und leuchtenden Blauton, der einen frischen und klaren Look vermittelt und für die Kunden ansprechender aussieht.

Weitere Informationen über die vorstehende Produktreihe erhalten Sie von Ihrem lokalen Ampacet-Händler, oder senden Sie eine E-Mail an: marketing.europe@ampacet.com

MARKENNAME, NEUE VERPACKUNG UND KENNZEICHNUNG FÜR SCHWARZE MASTERBATCHE

Im Laufe der Jahre konnte Ampacet seine Markenbekanntheit in Europa vor allem dank seiner Produktreihe für schwarze und weiße Masterbatches ausbauen. Ampacet ist weiterhin sehr aktiv auf dem Markt und beabsichtigt, das Segment für schwarze Masterbatches kontinuierlich weiterzuentwickeln und auszubauen. Vor diesem Hintergrund möchte Ampacet seine Produktreihe für schwarze Masterbatches mit einem neuen Look für den europäischen Markt ausstatten und Produktbezeichnung, Kennzeichnung und Verpackung harmonisieren.

Black MB

Produktbezeichnung und Kennzeichnung

Ab Ende April verwendet Ampacet Europe die standardisierte Kennzeichnung, die der jetzigen sehr ähnlich ist – mit Ausnahme des Felds Beschreibung. Im Beschreibungsfeld wird nicht mehr ein Eintrag vom Typ „Black xxx MB” zu sehen sein. Der Inhalt wurde durch den ONYX-Code ersetzt, der aus dem Wort ONYX + den letzten 4 Ziffern des Produktcodes (und in einigen Fällen aus Buchstaben) besteht. So heißt das Produkt Black Masterbatch 193214 jetzt beispielsweise ONYX 3214. Die anderen Felder bleiben unverändert.

Verpackung

Ab Ende April verwendet Ampacet Europe für alle Black Masterbatch-Produkte transparente Beutel. Die Verwendung einer harmonisierten Transparentfolie für alle Masterbatch-Typen verbessert die Sichtbarkeit im Rahmen der Qualitätskontrolle und sorgt für eine einheitliche Verpackung für alle Produkttypen.

Eine spezifische Referenz und/oder Beschreibung auf Kundenetiketten (zwischen Ampacet Europe und dem Inhaltsfeld) wird es auch weiterhin geben.

Bis Ende April 2016 werden die alten Produktnamen eingestellt sein und nur noch die neuen gelten. Dies bedeutet, dass die neuen Produktions- und Transportdokumente für schwarze Masterbatches mit der neuen „Produktbeschreibung“ ausgestellt werden. Aufgrund der Lagerrotation kann es vorkommen, dass Sie Dokumente mit einer neuen Produktbeschreibung erhalten, die Säcke und Paletten jedoch mit der alten Bezeichnung versehen sind. Diese Situation kann für MTS-Produkte bis zu 4 Monate und für MTO-Produkte bis zu 12 Monate andauern.

Wir bedauern etwaige Unannehmlichkeiten in diesem Zusammenhang und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich an Ihren lokalen Ampacet-Händler oder senden Sie eine E-Mail an: marketing.europe@ampacet.com