AMPACET STELLT EINE SERIE VON ADDITIV-MASTERBATCHES FÜR STRETCHHAUBEN-ANWENDUNG VOR

Stretchhauben stellen ein recht neues automatisiertes Palettenverpackungssystem dar. Dieses System bietet im Vergleich zu anderen Palettenverpackungssystemen wie Stretchfolie oder STRETCH1Schrumpfhauben einige Wettbewerbsvorteile. Es ist nicht nur wesentlich schneller (im Vergleich zu Stretchfolie fast die doppelte Anzahl von Paletten pro Stunde), sondern ermöglicht dank seiner potenziellen Foliendurchsichtigkeit auch eine viel präsentere Markendarstellung und -sichtbarkeit. Die Waren werden bei Zugabe von Zusatzstoffen von fünf Seiten vor Staub, Wasser und UV-Licht geschützt. Die Haube hält die Ladung sowohl vertikal als auch horizontal zusammen und bietet damit Transportstabilität und Stapelfähigkeit.STRETCH4

Auf Grundlage seiner Kompetenz im Bereich Additiv-Masterbatches für Folienanwendungen hat Ampacet eine Produktserie von Additiv-Masterbatches für Stretchhaubenanwendungen entwickelt.

Ampacet bietet folgende Klassifizierungen an:

Blockierschutz – 102942

Folien kleben häufig aneinander und sind dann schwierig zu trennen. Der Blockierschutz von Ampacet, 102942, enthält ein kristallines, silikatfreies Blockierschutzmittel, das in seiner Klasse eine STRETCH3ausgezeichnete Blockierschutzwirkung und hervorragende optische Eigenschaften bietet. Eine gut durchdachte und speziell für Klebefolien wie Stretchhauben entwickelte Blockierschutzklassifizierung wie 102942 AB PE-Masterbatch von Ampacet erweist sich bei der Ablösung der Folie von den mechanischen Stretchwerkzeugen als sehr leistungsfähig.

Gleiten – 10073 und 10090

Die Masterbatches 10073 und 10090 von Ampacet enthalten ein langsam migrierendes Gleitmittel, das potenzielle Druck- und Versiegelungsprobleme reduziert. Die besten Ablöseeigenschaften von Folien bieten diese Produkte in Kombination mit dem Ampacet-Blockierschutz 102942.

Antistatik – 104355-E

Statische Ladungen wirken sich negativ aus, da sie die Funktionsfähigkeit der Haube beeinträchtigen und auf der Oberfläche der Haube – optisch unschön – Staub anziehen. Dieses neue Produkt, 104355-E, ist ein optimiertes, hochwirksames Antistatik-Masterbatch, das speziell für Stretchhaubenanwendungen entwickelt wurde. Dieses Additiv-Masterbatch ist bei EVA-Kunststoffen hoch wirksam, aminfrei und für Lebensmittelverpackungen zugelassen.

UV-Stabilisator – 10407-E und 10561

UV-Stabilisator-Masterbatches von Ampacet wurden zum Schutz der Folie vor Polymerzersetzung unter UV-Licht während der Außenlagerung entwickelt. Diese Masterbatches wurden in Formulierungen für ähnliche Industriefolienanwendungen entwickelt und in großem Umfang eingesetzt.

UV-Barriere – 100645 und 104347-A

Polyethylen ist gegenüber UV-Licht fast vollständig transparent. Bei Verwendung als Stretchhaube schützt es die Waren daher nicht vor schädlicher Strahlung zwischen 200 und 380 nm. Bei Zugabe zur STRETCH2Folie absorbieren diese UV-Barriere-Masterbatches den größten Teil des UV-Lichts, so dass es die verpackten Waren nicht erreicht. Die Produkte 100645 und 104347-A wurden speziell so entwickelt, dass sie die Transparenz der Folie nicht beeinträchtigen. 104347-A bietet eine sehr geringe Migration, sodass auch bei dünnsten Folien fast keine Blooming-Effekte entstehen. Beide Produkte sind mit einigen Einschränkungen für den Kontakt mit Lebensmittelverpackungen zugelassen.

Prozesshilfen – 103700

103700 von Ampacet ist ein Prozesshilfe-Polyethylen-Masterbatch (PA PE MB) für die Polyolefin-Blasfolienextrusion. Aufgrund der Art seiner Aktivstoffe ist es besonders für Anwendungen mit Pigment- und Füllstoffeinsatz geeignet. Wenn das in der Regel für Stretchhauben verwendete Metallocen-PE mit hohen Durchsatzraten extrudiert wird, tritt häufig Schmelzbruch auf, der zu einer ungünstigen Oberflächenbeschaffenheit führt. Die in 103700 enthaltenen Aktivstoffe bilden eine Schicht auf den Metallteilen des Extruders und dem Werkzeug. Damit nimmt das Polymer einen reibungslosen Weg, sodass kein Schmelzbruch und weniger Ablagerungen an den Werkzeugen entstehen. Die Produktivität steigt und es werden wirtschaftliche Vorteile in der PE-Folienextrusion erzielt. Im Gegensatz zu manchen anderen PPAs der neuen Generation werden die optischen Eigenschaften der Folie aufgrund der sehr niedrigen Gelpartikelanzahl nicht beeinträchtigt. Damit ist es auch für kritische Anwendungen geeignet.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Testergebnissen oder den Produkten wünschen, hilft Ihnen Ihr lokaler Ampacet-Vertreter gerne weiter.

ISO-ZERTIFIZIERUNG BEI AMPACET

AMPACET implementiert seit mehreren Jahren ein integriertes QSE-System zur kontinuierlichen Verbesserung von:

–          Kundenzufriedenheit

–          Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

–           Umweltauswirkungen

Um die Implementierung und die Leistungsfähigkeit dieses Managementsystems garantieren zu können, haben wir eine externe Stelle um Einschätzung gebeten. So wurde AIB VINCOTTE damit beauftragt, AMPACET nach den Normen ISO 9001:2008, ISO 14001:2004 und OHSAS 18001:2007 zu zertifizieren.

Zu diesem Prozess gehört ein erstes Audit zum Erhalt des Zertifikats für 3 Jahre. Anschließend müssen wir das Audit jedes Jahr ablegen.

ISO1

Ein Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 stellt ein systematisches und prozessgesteuertes Verfahren für das Management unseres Unternehmens dar. Es dient zur gesicherten Erfüllung der Kundenanforderungen durch das Unternehmen und gleichzeitig der Gewährleistung eines anhaltend hohen Qualitäts- und Zufriedenheitsniveaus.

ISO2Ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 stellt ein systematisches und prozessgesteuertes Verfahren zur Kontrolle der Aspekte unseres Unternehmens dar, die erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt zeitigen.

ISO3Ein Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem nach OHSAS 18001 stellt ein systematisches und prozessgesteuertes Verfahren zur Kontrolle und Überwachung von Risiken dar, die im Tagesgeschäft des Unternehmens auftreten können. Dieses System hat sich bewährt, um unternehmensintern einen proaktiven anstelle eines reaktiven Ansatzes durchzusetzen. Damit bietet es einen wirksamen und dauerhaften Schutz für die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Belegschaft.

ISO4Die Gute Herstellungspraxis (GMP) ist eine rechtliche Verpflichtung bei der Herstellung von Materialien oder Kunststoffartikeln, die für den Kontakt mit Lebensmitteln bestimmt sind (EG 1935/2004). Die Umsetzung erfolgt über eine Risikoanalyse gemäß HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control Point). Dies ermöglicht uns ein besseres Management der Verschmutzung als Folge unserer Produktionsprozesse und die Nachverfolgbarkeit dieser Prozesse.

Im Februar 2014 erhielt Ampacet ein globales Zertifikat für sämtliche europäischen Niederlassungen nach ISO 9001.

Im Bereich Sicherheit und Umweltschutz erfolgte die Zertifizierung schrittweise:

  • Telgate & Busto, die Werke in Italien, wurden im März 2012 zertifiziert.
  • Messancy, das Werk in Belgien, wurde im Dezember 2013 zertifiziert.
  • Telford, das Werk in Großbritannien, wurde im April 2014 zertifiziert.
  • Das Werk in Luxemburg und Ampacet Europe SA wurden im September 2014 zertifiziert.
WERK ISO 9001 ISO 14001 OHSAS 18001 GMP
Messancy (B) JA JA JA JA
Dudelange (L) JA JA JA NEIN
BustoGarolfo (I) JA JA JA JA
Telgate (I) JA JA JA JA
Telford (GB) JA JA JA JA
Warschau (P) JA Dez. 2014 Dez. 2014 JA
Tver (RU) NEIN NEIN NEIN NEIN

AMPACET STELLT NEUE PET-PRODUKTSERIE VOR

Ampacet steht zu seiner Selbstverpflichtung, Kundenerwartungen zu erfüllen oder zu übertreffen, und hat das Unternehmen ausgebaut und diversifiziert, um innovative Lösungen für Branchen zu entwickeln, in denen PET-Materialien eingesetzt werden.

PET ist ein leichtgewichtiger, haltbarer Kunststoff mit ausgezeichneter Klarheit und Recyclingfähigkeit. Es ist neben Glas das einzige Material, dessen Eigenschaften eine ausreichende Barriere für Ambient-Säfte und kohlensäurehaltige Getränke bieten.

PET-Verpackungsmaterialien haben sich schnell zum bevorzugten Material für zahlreiche Flüssigkeitsbehälter entwickelt, u. a. für kohlensäurefreie und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke.

Die neuen Ampacet-Produkte 713669-E (65 %) und 713672-E (70 %) PET-Weiß-Masterbatch wurden speziell für die SSB-, Spritzguss- und Folienextrusionsmärkte formuliert. Diese neuen Produkte bieten ein hochwertiges Weiß-Masterbatch mit ausgezeichneter Lichtundurchlässigkeit und je nach Anwendung ein Premium-Weiß mit durchgängigen LDR-Werten zwischen 1 und 3 %.

PET1

Das neue Ampacet-Produkt 7900007-E (PET-Schwarz-Masterbatch) wurde speziell für Folienextrusions-, SSB- (Spritz-Streck-Blasen) und Spritzgussanwendungen formuliert. Dieses neue Produkt bietet ein hochwertiges Schwarz-Masterbatch mit ausgezeichneter Lichtundurchlässigkeit und ein Premium-Schwarz mit den Vorteilen eines PET-Trägers.
PET2 Das Produkt 7000004-E ist das neue Polyester-Masterbatch mit Ultraviolettbarriere auf der Grundlage von Polyethylenterephthalat (PET). Das 7000004-E wurde für Gießanwendungen entwickelt und kann in vielen Produkten eingesetzt werden (z. B. Heimpflege, Körperpflege und Industrie). Es ist insbesondere für transparente PET-Flaschen vorgesehen, kann jedoch auch in farbigen PET-Flaschen verwendet werden, indem es den farbigen Masterbatches separat zugesetzt wird.

Das andere wichtige Merkmal dieses PET-Masterbatches mit UV-Barriere ist seine ausgezeichnete Kompatibilität mit den meisten derzeit marktgängigen PET-Standardqualitäten, ohne die PET3Transparenz oder die Farbe des Endprodukts zu beeinträchtigen.

Neben den bereits erwähnten Produkten verfügt Ampacet über die Voraussetzungen für die Entwicklung und Herstellung farbiger PET-Masterbatches, die die unterschiedlichsten Anforderungen unserer Kunden erfüllen.

Damit kann Ampacet eine komplette Palette an PET-Produkten anbieten und unterstützen, um unseren Kunden Mehrwerte zu bieten und sie mit Spezialprodukten zu versorgen.

Weitere Informationen zu unserer kompletten Produktpalette erhalten Sie von Ihrem lokalen Ampacet-Vertreter.

Email: marketing.europe@ampacet.com

Website: www.ampacet.com

BEDEUTENDE INVESTITION IN EIN NEUES DISTRIBUTIONSZENTRUM IM HERZEN EUROPAS

Mit großer Freude nahm die luxemburgische Regierung die Information zur Kenntnis, dass Ampacet im Herzen Europas, unweit des neuen EMEA Headquarters und Produktionsstandortes Dudelange (Luxemburg) sowie der Produktionsstätte im belgischen Messancy, ein neues Distributionszentrum für Europa errichtet.

EuroHub1

Das neue Distributionszentrum, der sogenannte „EuroHub“, wird von S.O.L.E.I.L errichtet und weist einige bemerkenswerte Vorteile auf:

  • Es ist ein völlig neues, hochmodernes Gebäude, das allen Anforderungen von Ampacet entspricht und nach BREEAM zertifiziert wurde (BREEAM ist eine Zertifizierungsmethode, durch die insbesondere die Best Practices auf dem Gebiet nachhaltiger Gebäudeentwürfe bestimmt werden). Das neue Gebäude wird mit zwei Brückenwaagen (am Ein- und Ausgang), motorisierten Verladetoren mit hydraulischen Nivellierern und automatischen Torabdichtungen, ESFR-Sprinkleranlagen, Brandschutz- und Brandmeldesystemen sowie einer Fassaden- und Dachisolierung (mit hinterlüfteten Doppelfassaden) ausgestattet sein.
  • Das neue Distributionszentrum wird im Süden Luxemburgs errichtet. Von hier aus bestehen direkte Eisenbahnverbindungen zu den wichtigsten europäischen Seehäfen und eine direkte Anbindung an zwei wichtige Autobahnen (A3 und A13). Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe ein gut ausgestattetes Containerterminal.
  • Mit der Errichtung des neuen Distributionszentrums schafft Ampacet in Luxemburg circa 20 Arbeitsplätze. In der Bauphase werden hier weitere Arbeitskräfte beschäftigt sein.
  • 25.000 m² groß; mit 25 Verladerampen für Lkws EuroHub2

Luxemburg befindet sich im Herzen des europäischen Straßen- und Schienennetzes und ermöglicht damit einen problemlosen, ungehinderten Zugang zu den europäischen Verbrauchermärkten und Industriezentren. Die meisten Industriezentren der EU sind von Luxemburg aus innerhalb eines Tages zu erreichen.

Diese neue Investition wird die Zuverlässigkeit und Effizienz der Abläufe bei Ampacet weiter erhöhen. Tausende Produkte rücken näher an den Ort ihrer Verwendung heran. Das wird Ampacet eine erhebliche Verkürzung der Lieferkette ermöglichen.

EuroHub3

Da die Distribution eine wesentliche Komponente der Geschäftstätigkeit jeder Handelsgesellschaft ist, hat dieses Projekt für Ampacet eine überaus große Bedeutung – schließlich wird durch ein Distributionszentrum die physische Verbindung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden geschaffen. Dabei spielen Konsistenz, Zuverlässigkeit und Qualität eine entscheidende Rolle. Das neue Distributionszentrum wird allein von Ampacet betrieben und stellt einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar.

Giuseppe Giusto, Managing Director of Ampacet EMEA, erklärte: „Das neue Distributionszentrum ist unser jüngstes Investitionsprojekt. Es wird nicht nur dazu beitragen, dass wir unsere marktführende Position in der Masterbatch-Industrie halten, sondern auch unser zukünftiges Wachstum erleichtern.“

Die Fertigstellung des neuen Objekts ist für Ende 2014/Anfang 2015 geplant.

 

GEMEINSAMER AUFTRITT VON AMPACET UND SEINEM FRANZÖSISCHEN DISTRIBUTOR „GAZECHIM PLASTICS“ AUF DER BRANCHENMESSE FIP 2014 IN LYON

Die französische Kunststoffindustrie konzentriert sich im Wesentlichen an zwei Standorten: in der Gemeinde Sainte-Sigolène, wo viele bedeutende Folienhersteller ansässig sind, sowie im so genannten „Plastic Valley“ in der Nähe von Oyonnax, wo insgesamt etwa 660 Unternehmen ihren Sitz haben, unter ihnen einige der wichtigsten Hersteller von Spritzgusserzeugnissen.

Vom 17. bis 20. Juni fand in Lyon die FIP statt, die wichtigste Branchenmesse auf dem Gebiet des Spritzgießens.

FIP

AMPACET France war auf der Messe mit seinem langjährigen französischen Distributor „GAZECHIM PLASTICS“ an einem gemeinsamen Stand vertreten, der unter den Messebesuchern einen großen Zuspruch fand. Beide Unternehmen sind seit Jahren als Zulieferer der Spritzgussindustrie bestens etabliert. An der diesjährigen FIP nahmen insgesamt etwa 700 Aussteller teil.

Mit seiner Teilnahme an dieser alle drei Jahre stattfindenden Fachmesse verfolgte Ampacet zwei Ziele:

  • Stärkung unserer Präsenz im Spritzguss-Segment gegenüber unseren wichtigsten Kunden und Vertragspartnern
  • Förderung des Bekanntheitsgrads unserer Produktpalette – gemeinsam mit „Gazechim Plastics“, um unsere Partnerschaft weiter zu stärken

Die Verantwortung für unsere Messepräsenz lag in den Händen von Jean-Michel Gaud. Er wurde unterstützt von Caroline Scheydecker, Senior Marketing & Communications Coordinator, die mit ihrer hervorragenden Gestaltung unseres Stands erneut viel Anerkennung fand.

Ampacet profitierte auch von der großzügigen, dynamischen Messepräsenz seines Partners Gazechim. Die Messe war ein großer Erfolg für unser Unternehmen. Es konnten viele neue Kontakte geknüpft werden, und es bot sich ausreichend Gelegenheit, gegenüber Verkäufern und Kunden der Branche für unsere Produkte zu werben.

 

 

BRINGEN SIE FARBE IN IHR LEBEN

Von Seidenglanz- und Perlmutt- bis hin zu Metallic- und Pastelltönen – Ampacet arbeitet mit den unterschiedlichsten Pigmenten, um jedem Kunden die optimale Palette individueller Farben und Spezialeffekte anbieten zu können. Um zu gewährleisten, dass auch Sie exakt das benötigte Endprodukt erhalten, werden bei Bedarf darüber hinaus funktionelle Additive zugesetzt.Color Lines

Durch unsere Farblabors, die permanent an der Entwicklung neuer Pigmentmischungen arbeiten, sowie durch unsere Prototyp-Formverfahren ist gewährleistet, dass Sie exakt die gewünschte Farbe erhalten.

  • Perlmutt
  • Metallic
  • Phosphoreszierend
  • Granit- und Marmoreffekte

 Ampacet verfügt in Europa über sechs Produktionsstätten, die sich nach Kräften bemühen, den individuellen Farbwünschen unserer Kunden gerecht zu werden.

2014 investierte Ampacet in drei neue, hochmoderne Linien zur Herstellung von Farb-Masterbatches in unseren Produktionsstätten Telford (Großbritannien), Busto Garolfo (Provinz Mailand; Italien) sowie Warschau (Polen). Grund für diese Investitionen war die hohe Marktnachfrage. Mit den neuen Produktionslinien wird Ampacet flexibler und kann seinen Kunden ein besseres Serviceniveau bieten, denn die Prozesse zur Formulierung kundenspezifischer Farbmatches werden optimiert. Auch das Niveau des technischen Supports in Europa erhöht sich.

Weitere Informationen zu dem von Ampacet angebotenen Farbspektrum erhalten Sie von Ihrem lokalen Ampacet Sales Representative, oder senden Sie eine E-Mail an: marketing.europe@ampacet.com

 

 

INTERVIEW MIT DEM CEO MAGAZINE: AUF DIE MISCHUNG KOMMT ES AN

Seit 1937 werden Ampacet Masterbatch-Produkte eingesetzt, um das Aussehen und die Funktion von Kunststoffprodukten verschiedenster Art zu optimieren und damit ihren Wert zu steigern. Bei der Herstellung von Polymerkunststoffen sind Ampacet Masterbatches inzwischen nahezu unverzichtbar.

An weltweit 24 Produktionsstandorten mit einer Gesamtkapazität von mehr als 400.000 Tonnen Masterbatches beschäftigt Ampacet insgesamt 1.850 Mitarbeiter. Dazu zählen auch die Colour-Matching-Kapazitäten sowie die weltweit vier F&E-Zentren, die für die Unternehmensgruppe Leistungen auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements, des technischen Service, der Durchführung von Analysetests und der innovativen Entwicklung erbringen.

CEO1Giuseppe Giusto, Managing Director, Europe, Middle East, Africa (EMEA), traf sich mit dem CEO Magazine zu einem Gespräch über das Wachstum von Ampacet Europe in den letzten zwanzig Jahren. Dabei war auch Gelegenheit, darüber zu sprechen, welche Investitionen und Entscheidungen ausschlaggebend für die heute weltweit marktführende Position von Ampacet waren.

The CEO Magazine: Könnten Sie beschreiben, welchen Weg Sie gemeinsam mit Ampacet zurückgelegt haben?

Giuseppe Giusto: Nach meinem Hochschulabschluss in Chemie habe ich zunächst bei der Air Force Academy im Rang eines Offiziersanwärters an einer Pilotenausbildung teilgenommen. Danach begann auch schon meine Karriere in der Kunststoffindustrie.

Mit der Eröffnung des Werks im belgischen Messancy war Ampacet seit 1986 in Europa präsent. 1989 nahm ich meine Tätigkeit im Unternehmen auf. Damaliger Schwerpunkt war die Weiterentwicklung des Masterbatch-Geschäfts in Italien, wo ich als Regionalleiter eingestellt wurde. Zeitgleich begann Ampacet mit dem Aufbau eines Netzwerks für Technik und Vertrieb in Europa.

Fünf Jahre lang war ich für die Weiterentwicklung der Distributionsaktivitäten auf diesem Markt, den Aufbau der Vertriebsorganisation und die Vergrößerung des Kundenportfolios unseres Unternehmens verantwortlich. Angesichts der stetig steigenden Umsatzzahlen und des Wachstums von Ampacet in Europa war 1995 die Zeit gekommen, eine offizielle Ampacet Europe Niederlassung in Italien mit Hauptsitz in Mailand zu eröffnen.

Gleichzeitig übernahmen wir einen bedeutenden Hersteller von Kunststoffen in Norditalien. Dadurch änderte sich mein Tätigkeitsfeld. Ich arbeitete nun nicht mehr nur in den Bereichen Technik und Vertrieb, sondern übernahm schrittweise die Leitung des operativen Geschäfts. Bei der Führung und Weiterentwicklung dieses Werks, das heute übrigens der zweitgrößte Ampacet Standort in Europa ist, konnte ich sehr viel lernen und mich weiterentwickeln.

2006 wurde ich von der Geschäftsführung gebeten, in Luxemburg die Position des General Manager of Ampacet Europe und damit die Gesamtverantwortung für die Geschäfte des Unternehmens in Europa, im Nahen Osten sowie in Afrika zu übernehmen. In den Folgejahren baute Ampacet durch Übernahmen in Großbritannien und Polen sein Produktionsnetz weiter aus. Heute umfasst es in Europa fünf Standorte: zwei Werke in Italien sowie jeweils eines in Großbritannien, Polen und Belgien.

2007 kam es auf meinen Vorschlag und unter meiner Verantwortung zur Gründung des ersten Joint-Venture-Unternehmens, an dem Ampacet durch unsere lokale Distributionsgesellschaft MASTERBATCH SV beteiligt ist: Im russischen Tver wurde ein neues Werk zur Herstellung von Farb-Masterbatches errichtet, das außerordentlich erfolgreich arbeitet.

CEO2

2013 war ich für die Errichtung des ebenfalls von mir vorgeschlagenen neuen European Headquarters unseres Unternehmens in Luxemburg verantwortlich. Neben einer neuen, hochmodernen Produktionsstätte sind dort nun auch ein neues Ideation Centre und ein neues F&E-Labor ansässig. Mit dieser bedeutenden Investition wurde die Marktführerschaft von Ampacet in Europa weiter gestärkt. Damit verfügen wir nun im EMEA-Raum über insgesamt sieben Produktionsstätten. Derzeit suchen wir in Afrika und im Nahen Osten gezielt nach Investitionsmöglichkeiten zur Erweiterung unserer Produktionskapazitäten.

Bis zum Jahresende werden wir in Luxemburg unser neues Distributionszentrum eröffnen. Mit seiner zentralen Lage im Herzen Europas sowie einer Grundfläche von mehr als 25.000 Quadratmetern wird es unsere Servicekapazitäten erheblich steigern. Da Distribution eine wesentliche Komponente der Geschäftstätigkeit jeder Handelsgesellschaft ist, hat dieses Projekt für Ampacet eine überaus große Bedeutung – schließlich wird durch ein Distributionszentrum die physische Verbindung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden geschaffen. Dabei spielen Konsistenz, Zuverlässigkeit und Qualität eine entscheidende Rolle.

Was waren in diesen unterschiedlichen Phasen Ihre anspruchsvollsten Herausforderungen?

Giuseppe Giusto: Masterbatches sind überaus anspruchsvolle, komplexe Produkte. Sie sind kein Fertigprodukt, aber auch kein Rohstoff. Im Prinzip verkaufen wir eine Leistung. Diese Leistung entwickelt sich mit den Markttrends. Wenn wir wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen wir also alle diese Faktoren aufmerksam beobachten und antizipieren.

Dass Ampacet auch in Jahren schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen eine offensive Strategie verfolgte, war eine sehr große Herausforderung. Doch wir wollten nahe an unseren strategischen Märkten bleiben, das Wachstum unserer Kunden unterstützen und ihre Bedürfnisse bestmöglich erfüllen. Wir glauben an das kontinuierliche Wachstum und den Erfolg des EMEA-Marktes, zu dem wir mit engagierter Arbeit beitragen möchten.

Auch in dieser schwierigen Zeit wurde kein Mitarbeiter von Ampacet entlassen, und anders als einige unserer Wettbewerber haben wir keines unserer Werke geschlossen. Als sich die Marktsituation wieder besserte, waren wir aufgrund unserer permanenten Investitionstätigkeit stärker und konnten effizient, aktiv und professionell reagieren.

Mitunter wird ja behauptet, dass der Erfahrungshorizont von Menschen, die lange für ein Unternehmen arbeiten, begrenzt sei. Bei mir trifft das Gegenteil zu. Ich war mit vielen Herausforderungen konfrontiert und musste die verschiedensten Aufgaben erfüllen. Meine Mission ist noch nicht abgeschlossen. Ampacet sucht immer nach Möglichkeiten zur Verbesserung und Erweiterung seiner Kapazitäten. Jedes Jahr steht eine neue Aufgabe an – eine Übernahme, eine Investition, ein neuer Markt, den es zu entwickeln gilt, und vieles andere mehr.

Ampacet wächst weltweit. Daher ist auch die Art und Weise der Interaktion mit den Kollegen und Partnern einem ständigen Wandel unterworfen. Im Prinzip musste ich mich immer wieder neuen Herausforderungen stellen – das ist für mich ein eminent wichtiger Aspekt.

Welche Grundwerte und Prinzipien prägen Ampacet als Unternehmen?

Giuseppe Giusto: Ein Unternehmen kann nur dann erfolgreich sein und sich weiterentwickeln, wenn es den besonderen Wert seiner Mitarbeiter anerkennt, schützt und würdigt. In dieser Hinsicht bin ich davon überzeugt, für ein ganz besonderes Unternehmen zu arbeiten. Ampacet ist multinational aufgestellt, doch es ist ein Familienunternehmen. Das bedeutet: Die Werte unseres Unternehmens sind die Werte einer Familie. Dazu gehört, dass wir unsere Mitarbeiter respektieren und ihnen bestmögliche Chancen zur individuellen Weiterentwicklung geben.

Ampacet möchte, dass die Mitarbeiter gerne zur Arbeit gehen und mit Freude in unserem Unternehmen arbeiten. Vor drei Jahren begann Ampacet mit der Einführung des Programms „A great place to work“ (Hier arbeitet man gerne). Das dafür notwendige Betriebsklima kann sich nur auf der Grundlage der täglichen Erfahrungen der Mitarbeiter allmählich herausbilden. Ausschlaggebend hierfür ist Vertrauen – Vertrauen in die Mitarbeiter, Stolz auf die von ihnen geleistete Arbeit sowie die Freude am Umgang mit den Kollegen. Vertrauen ist die entscheidende Grundlage dafür, dass man gerne in einem bestimmten Unternehmen arbeitet. Es entsteht durch die Glaubwürdigkeit der Geschäftsführung, den Respekt, mit dem man seine Mitarbeiter behandelt, sowie das Maß, in dem die Mitarbeiter eine faire Behandlung erwarten.

Bei Ampacet haben alle Führungskräfte die Möglichkeit, zu lernen und ihre emotionale Intelligenz weiterzuentwickeln. Im Rahmen des Programms „A great place to work“ wurden entsprechende Schulungen durchgeführt. Darüber hinaus haben sie ein individuelles Coaching zur Weiterentwicklung ihrer Managementfähigkeiten bei der Zusammenstellung von Teams erhalten, die unter dem Motto „A great place to work“ starke Leistungen erbringen und gut zusammenarbeiten. Und ich kann Ihnen bestätigen: Bei Ampacet ist das Motto „A great place to work“ längst Realität.

Gestatten Sie mir abschließend noch die Frage, wie Sie die Zukunft von Ampacet sehen.

Giuseppe Giusto: Meine Mission ist noch nicht erfüllt. Ich sehe die Zukunft von Ampacet in strahlenden Farben. Ampacet wird auch weiterhin Produkte und Prozesse entwickeln, die zu einer effizienteren Nutzung von Energie, Wasser und Rohstoffen beitragen und die Wirtschaftlichkeit der Nutzung nicht erneuerbarer Ressourcen unter strikter Einhaltung der internationalen Norm ISO 14001 gewährleisten.

Unsere Kultur wird von der praktizierten Einhaltung höchster ethischer Standards im Umgang mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten, der menschlichen Gesellschaft und unserem Planeten insgesamt geprägt sein. In den vergangenen beiden Jahren wurden bei Ampacet erhebliche Modernisierungsanstrengungen unternommen. Unser ökologischer Fußabdruck konnte durch ein Wärmerückgewinnungssystem in den Produktionslinien, das zum Beheizen der Hallen und Büroräume dient, sowie die Installation von Solar-Heißwasserbereitern verringert werden. Ampacet konnte seine Energieeffizienz um 12 Prozent verbessern. Bis zum Jahr 2020 streben wir eine Verringerung um weitere 6 Prozent an. 71 Prozent der heute in unseren europäischen Werken verbrauchten Energiemenge ist „grün“.

Wir haben eine außerordentlich schwierige Zeit außerordentlich positiv überwunden. Wir werden auch weiterhin an der geografischen Expansion unserer Märkte arbeiten und noch mehr in die Schwellenländer expandieren, wo wir den Schlüssel zu unserem künftigen Erfolg sehen. In diesen Märkten möchten wir in den nächsten fünf Jahren ein Netzwerk aufbauen, das vergleichbar mit jenem ist, welches wir in den letzten 25 Jahren in unseren traditionellen europäischen Regionen etabliert haben.

 

EIN VON AMPACET ENTWICKELTES NEUES ADDITIV VERLEIHT KUNSTSTOFF DAS AUSSEHEN VON PAPIER

Das von Ampacet neu entwickelte PAPERLOOK PE Masterbatch 1100170-E verleiht Produkten aus Kunststoff die Optik und Haptik von Papier – verbunden mit den mechanischen Eigenschaften einer Polymerfolie. Diese Produkte weisen alle Vorteile einer PE-Folie auf, beispielsweise:

  • eine geringe Permeabilität
  • Wasser- und Abriebfestigkeit
  • die Möglichkeit der Wärmeversiegelung
  • positive Eigenschaften von Papier, beispielsweise Steifigkeit, Schnittfähigkeit, bleibende Falten

DPaperLookas Ampacet Masterbatch 1100170-E basiert auf hochdichtem Polyethylen. Es enthält ausgewählte Zusatzstoffe und weiße Farbpigmente, die der fertigen Blas- oder Gießfolie eine gute Opazität und eine angenehm matte, weiche Oberfläche verleihen, ohne dass sich dies negativ auf die organoleptischen Eigenschaften auswirkt.

Paperlook DE

Die Eigenschaften der in den Labortests verwendeten Folie sind der vorstehenden Tabelle zu entnehmen. Die 55-µm-Folie wurde im Labor unter Verwendung von 50 % Ampacet PAPERLOOK Masterbatch 1100170-E und 50 % HDPE, MFI = 12 g/min (190°C, 21,6 kg) produziert.

Die Folie hat eine matte, papierähnliche Oberfläche. Ihr Glanzgrad ähnelt dem von Zellulosepapier. Die Rutscheigenschaften der Folien erleichtern ihre endgültige PaperLook3Verarbeitung. Das Masterbatch 1100170-E wurde so optimiert, dass der erforderliche mechanische Widerstand trotz des hohen Anteils an Zusatzstoffen gegeben ist.

 Die Produktqualität „Paperlook“ wurde in der Europäischen Union und in den USA (durch die FDA) für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Falls Sie weitere Informationen zu den Testergebnissen und zum Produkt wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Ampacet Vertreter.

 

AMPACET EUROPE SA VERTRITT LUXEMBURG IN EINEM PRESTIGETRÄCHTIGEN WETTBEWERB

Das im luxemburgischen Dudelange ansässige Unternehmen Ampacet Europe SA wird Luxemburg im Wettbewerb um die von RSM International unterstützten European Business Awards als National Champion vertreten. Der prestigeträchtige Wettbewerb wird von führenden Unternehmen, Wissenschaftlern, Medien und politischen Vertretern aus ganz Europa unterstützt.

In diesem Jahr werden die jährlich ausgelobten European Business Awards bereits zum achten Mal vergeben. Mehr als 24.000 Unternehmen aus 33 europäischen Ländern bewerben sich um die begehrten Preise. Heute wurden die Namen von 709 Unternehmen aus ganz Europa bekannt gegeben, die als National Champions für die zweite Phase des Wettbewerbs nominiert wurden.

Business Award

Giuseppe Giusto, Director EMEA: „Wir sind sehr stolz darauf, in der Kategorie „Business segment over 150M“ (Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 150 Mio. EUR) Luxemburg als ein National Champion vertreten zu dürfen. In Luxemburg wurden sieben Unternehmen aus zehn verschiedenen Kategorien ausgewählt. Die European Business Awards genießen als Schaufenster der dynamischsten europäischen Unternehmen allgemein ein hohes Ansehen. Für den Wettbewerb um einen dieser Preise nominiert worden zu sein, ist für Ampacet ein großer Ansporn. Wir freuen uns nun auf die nächste Runde dieses Wettbewerbs. Dann werden wir Gelegenheit erhalten, ausführlicher zu erläutern, worauf die geschäftlichen Erfolge unseres Unternehmens zurückzuführen sind.“

Die Ampacet Corporation wurde 1937 in New York gegründet und ist seit 1986 auch in Europa präsent. Heute gehört Ampacet zu den führenden Herstellern von Masterbatches und verfügt als global agierendes Unternehmen über insgesamt 24 Fertigungsstätten in aller Welt.

Ampacet gehört zu den Unternehmen, die auch in den von der Wirtschaftskrise geprägten Jahren 2008–2013 weiterhin in Europa investierten. Das Unternehmen glaubt an diesen Markt und profitiert inzwischen von einer kontinuierlichen Wachstumsrate seiner extrem wettbewerbsfähigen Standorte, an denen folgende Investitionen erfolgten:

  • Am europäischen Hauptsitz des Unternehmens im luxemburgischen Dudelange wurden circa 35 Mio. USD investiert. Damit wurden nicht nur die Kapazitäten dieses Produktionsstandortes erhöht, sondern auch das europäische und globale Netzwerk gestärkt. Auf diese Weise konnten wir unsere Marktführerschaft im EMEA-Raum sichern und weiter ausbauen.
  • Insgesamt wurden in Europa sechs neue Fertigungslinien errichtet (in Polen, Italien und Großbritannien).
  • Es wurden strategische Investitionen zur Stärkung der lokalen Präsenz von Ampacet im Nahen Osten und in Afrika vorgenommen, da das Unternehmen diesen geografischen Raum als wichtiges Expansionsgebiet betrachtet.
  • Weitere Investitionen wurden in Russland vorgenommen, wo Ampacet einen hohen Marktanteil hat. Damit haben wir auch dort unsere lokale Marktführerschaft gestärkt und unser Leistungsangebot weiter verbessert.

Zuletzt investierte Ampacet in die Errichtung eines neuen Distributionszentrums im Herzen Europas, unweit des neuen EMEA Headquarters und Produktionsstandortes Dudelange (Luxemburg) sowie der Produktionsstätte im belgischen Messancy.

Ampacet hat seine Investitionstätigkeit auch in schwierigen Zeiten nicht eingestellt, denn das Unternehmen sucht immer die Nähe zu seinen strategischen Märkten. Auch zukünftig arbeitet Ampacet mit ganzem Einsatz daran, das Wachstum seiner Kunden zu unterstützen und ihre Bedürfnisse bestmöglich zu erfüllen. Ampacet glaubt an das kontinuierliche Wachstum und den Erfolg dieses Marktes, zu dem das Unternehmen mit engagierter Arbeit beitragen möchte.

Adrian Tripp, CEO der European Business Awards, sagte: „Herzlichen Glückwunsch an Ampacet Europe SA. Die Nominierung als National Champion ist ein großer Erfolg. Auch für die nächste Runde des Wettbewerbs wünschen wir dem Unternehmen alles Gute. Die European Business Awards werden eine immer erfolgreichere Marke. Sie regen die Unternehmen in Europa an, sich um noch größere Erfolge zu bemühen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit.“

Jean Stephens, CEO von RSM International, äußerte sich wie folgt: „Dieser prestigeträchtige Wettbewerb wird von Jahr für Jahr härter, da sich immer mehr Unternehmen unterschiedlichster Größen und Branchen daran beteiligen. In diesem Jahr ist die Anzahl der teilnehmenden Unternehmen und Länder erneut gestiegen, weshalb wir das bisher anspruchsvollste Wettbewerbsjahr erwarten. Der Wettbewerb um den Einzug in die nächste Runde wird jedenfalls außerordentlich interessant.“

Ampacet hat alle Chancen, als eines der europäischen Top-Unternehmen ausgewählt zu werden. Im Kampf um den Finaleinzug 2015 zählen wir auch auf Ihre Stimme.